Klosterinsel Rheinau

Nach der ursprünglichen Nutzung der Anlage Rheinau als Kloster, später als Psychiatrische Klinik wird nun ein Musikzentrum für junge Künstler, die kantonale Hauswirtschaftsschule, ein Restaurant sowie ein Museum in den leer stehenden Gebäuden untergebracht.
Die Würdigung des barocken Gebäudebestandes und der respektvolle Umgang mit den einzelnen Häusern wird durch präzise Eingriffe erzielt. Die Bestandsgebäude werden entkernt und "Möbel" in die alten Gemäuer eingestellt.
Nur das Eingangsgebäude wird abgerissen und ersetzt. Dieser Neubau ist ein zurückhaltendes, aber bewusst modernes Bauwerk mit Aufnahme von Motiven des Bestands: Walmdach, Gauben, Fensterteilungen, gerahmte Öffnungen und deren Proportionen.
Die Freistellung des alten Pförtnerhauses als Solitär bewirkt eine offene und freundliche  Eingangssituation. Im Außenraum - dem Klosterhof - bilden Bestandsbäume und Brunnen Inseln im einheitlichen Pflasterbelag, die durch Bänke gerahmt zum Verweilen einladen.


Wettbewerbsdaten:
Wettbewerb: 2009
Auslober: Stadt Zürich
Standort: Rheinau, Schweiz


 
 
 
  zurück    Druckansicht
 
 
 
 
English
Sitemap
Impressum